Zur Startseite

Kunstraum Alexander BürkleGünter Umberg

Adresse

Robert-Bunsen-Straße 5
79108 Freiburg

Di–Fr 11–17 Uhr 
So+Feiertags 11–17 Uhr

Eintritt frei

Günter Umberg

 

Günter Umberg erforscht in seinen Gemälden die Materialität von Farbe. Dabei baut er seine Arbeiten aus zahllosen übereinander aufgetragenen Schichten von reinen Farbpigmenten auf. Als Bildträger dienen ihm entweder Aluminiumplatten oder maschinell gefertigtes Pressholz auf die die Pigmente mit einem breiten Pinsel aufgetragen werden, während allein aufgesprühtes Dammar-Naturharz als Bindemittel dient. Obwohl Umberg seine Arbeit als Maler im Prozeß der Umwandlung des losen Pigments in gemalte Farbe sieht, ist für den Betrachter keine künstlerische Handschrift zu erkennen. An ihre konkrete materielle Erscheinung gebunden, zeichnet sich diese Malerei vor allem durch eine außergewöhnlich eindringliche Präsenz der Farbe aus. Eine Präsenz, die der Wahrnehmung des Betrachters bedarf. Nur in der unmittelbaren physischen Gegenüberstellung kann z.B. die Beschaffenheit der Farbe an der feinen Oberflächenstruktur abgelesen werden oder wie diese Farbvolumen den Gesamteindruck der Ausstellungswand, ja den größeren architektonischen Kontext verändern. So definiert Umberg mit seiner Malerei, die ausschließlich die Bedingungen und Charakteristika ihrer selbst reflektiert, Orte der konzentrierten Wahrnehmung.

1942 in Bonn geboren, lebt und arbeitet in Köln und Corberon (F).