Zur Startseite

Kunstraum Alexander BürkleFreya Richter

Adresse

Robert-Bunsen-Straße 5
79108 Freiburg

Di–Fr 11–17 Uhr 
So+Feiertags 11–17 Uhr

Eintritt frei

Freya Richter

 

In den Arbeiten von Freya Richter dient als signifikanter Ausgangspunkt grundsätzlich die Frage nach dem Umgang mit den Materialien an unterschiedlichen Orten: Ob im Atelier oder in Ausstellungsräumen, in denen ein Werk für eine bestimmte Zeit unter bestimmten Bedingungen zu sehen ist. Dabei nutzt die Künstlerin in der Regel zufällig Vorgefundenes: Holz, Papier, Karton, Farbe sind dabei oft enthalten. Mit ihnen wird in einer solchen Weise umgegangen, dass ästhetisches Potential – in einem bisher funktionalen Zusammenhang bedeutungslos – sichtbar wird.

Der Umgang mit den Materialien an einem Ort meint immer auch schon die Art und Weise, wie jene von Richter ausgepackt, angefaßt und im Raum ausgelegt werden, um im Laufe des Aufbaus – wenn auch immer in einem vorläufigem Verständnis – platziert zu werden. Diese niemals endgültig abgeschlossene Form der Werkgenese führt letztlich auch dazu, dass sich dem Betrachter eine auf den ersten Blick immer ein Stück weit unvollendete Arbeit zeigt; gerade so, als ob sie noch im Entstehen wäre.

Im Zusammenspiel verbinden sich die Elemente zu eigenen, räumlichen Situationen, entwickeln Schichten, zeigen Verschiebungen an. So haben die Dinge ihren Platz im Raum nach und nach gefunden, entsprechend dem Raum. In dieser bewußten Form der Verortung bieten sie sich dem Betrachter als Orientierungspunkte an und provozieren doch im selben Augenblick gleichwertige Momente der Orientierungslosigkeit. Diese komplexe Struktur, innerhalb der das Werk gleichermaßen zum Raum wie zum Betrachter in ein Verhältnis gesetzt wird, gilt es immer wieder neu zu entdecken. Dabei scheint manches aufgrund formaler Korrespondenzen bald erklärbar – anderes erschließt sich langsam, in sinnlichen, nicht unbedingt in Worte zu fassenden Eindrücken.

1975 in Heidelberg geboren, lebt und arbeitet in Leipzig.