Zur Startseite

Kunstraum Alexander BürkleFred Sandback

Adresse

Robert-Bunsen-Straße 5
79108 Freiburg

Di–Fr 11–17 Uhr 
So+Feiertags 11–17 Uhr

Eintritt frei

Fred Sandback

Von elementarer Bedeutung im gesamten Werk des amerikanischen Künstlers Fred Sandback ist der Raum. Dies gilt sowohl für die Skulpturen, die in konkreten architektonischen Gegebenheiten realisiert werden als auch für seine Zeichnungen und Wandreliefs, die keineswegs als bloße Entwürfe oder Werkskizzen betrachtet werden dürfen. Darüber hinaus spielt in all diesen Arbeiten die Linie und ihr ambivalenter Charakter, sowohl etwas zu präsentieren als auch repräsentieren zu können, eine entscheidende Rolle. Bei diesen Skulpturen werden die Linien aus einfachen Acrylgarnen zwischen Decke und Boden, in einer Ecke des Ausstellungsraums bzw. an einer Wand aufgespannt. In ihren Dimensionen reagieren diese Arbeiten unmittelbar auf die vorgegebenen Parameter des Raums. Seine Höhe, die Breite seiner Wände, die Beschaffenheit des Bodens und schließlich auch besondere Eigentümlichkeiten, wie Fenster oder Durchgänge machen die Skulptur als solches erst möglich, das heißt erfahrbar. Scheinbar ohne Anfang und Ende schießen die Linien aus dem Boden oder verschwinden wieder in der Wand. Mit Hilfe dieser auf den ersten Blick verblüffend einfachen und gleichzeitig doch sehr verdichteten Formen wird der architektonische Raum in eine andere Ordnung überführt und damit auf eine neue Art sichtbar. Die in unterschiedlichen Farben und Stärken aufgespannten Linien, erzeugen in den Zwischenräumen selbst Volumen – an der Grenze zwischen Sichtbarem und Unsichtbarem erfahrbar sind sie doch nie greifbar.

1943 in Bronxville (N.Y./USA) geboren. Er starb 2003 in New York (USA).