Zur Startseite

Kunstraum Alexander BürkleDonald Judd

Adresse

Robert-Bunsen-Straße 5
79108 Freiburg

Di–Fr 11–17 Uhr 
So+Feiertags 11–17 Uhr

Eintritt frei

Donald Judd

 

Die abstrakten, formal sehr reduzierten dreidimensionalen Objekte Donald Judds, einem der Hauptvertreter der Minimal Art, gehören „weder zur Malerei noch zur Skulptur“ (D. Judd). Schon indem er seine Arbeiten als <Specific Objects> bezeichnetete, distanzierte sich er ganz  bewusst von einem bildlichen Illusionismus. Mit der Verwendung industrieller, in den 1960er Jahren neu entwickelter Werkstoffe, wie z. B. Alumium, dessen immanente Farbigkeit Judd besonders schätzte, befreite er sich auch aus der Tradition der Atelierarbeit. Er verlegt die Kunstproduktion in moderne Industriebetriebe, um letztlich auch jegliche Subjektivität aus dem Werkprozess zu tilgen. Zur gleichen Zeit entdeckte er Plexiglas ebenfalls als Material für seine Arbeiten und sah darin seine Prämisse erfüllt, daß Material und Farbe eine Einheit zu bilden haben. Die objektiv beschreibbaren Strukturen und elementaren Formen widersprechen jeglichen Assoziationsfunktionen. Sie definieren sich ausschließlich durch ihr formales Verhältnis zum umgebenden Raum und verweisen nur auf sich selbst, als Objekte im Raum.

1928 in Excelsior Springs, Missouri (USA) geboren. Er starb 1994 in New York.