Zur Startseite

Kunstraum Alexander BürkleAdrian Schiess

Adresse

Robert-Bunsen-Straße 5
79108 Freiburg

Di–Fr 11–17 Uhr 
So+Feiertags 11–17 Uhr

Eintritt frei

Adrian Schiess

Anfang der 1980er Jahre beginnt Adrian Schiess aus der Überzeugung heraus, daß die Malerei als solche unmöglich geworden sei, an einem Bildbegriff zu arbeiten, der stark von der permanenten Infragestellung des Bildes und des Bildentstehungsprozesses geprägt ist. In dieser frühen Schaffensphase entstehen die ersten Fetzenbilder - willkürlich gerissene oder geschnittene Kartonfragmente und Holzstücke, die in unterschiedlichem Ausmaß von Farbe bedeckt oder aquarelliert wurden. Der fragmentarische Charakter ist auch in seinen großformatigen Flachen Arbeiten enthalten. Es handelt sich um Span- bzw. Aluminiumverbundplatten, denen durch ein Spritzverfahren ein Speziallack in unterschiedlichen Farbtönen, teilweise auch Farbkombinationen, aufgespritzt wurde. Dadurch weisen die Platten eine perfekt geglättete Oberfläche auf, die wie ein farbiger Spiegel ihre Umgebung und deren Reflexionen wiedergeben. Je nach Blickwinkel wird etwas anderes auf ihnen sichtbar, was sich im Zeitablauf verändern kann und den Betrachter auffordert verschiedene Positionen im Raum einzunehmen. Diese Art der Malerei kreiert Bilder, die sich aus dem Wechselspiel der farbigen Oberflächen und den Spiegelungen der jeweiligen Umgebung ergeben. Die Bilder sind somit weder feststehend noch erheben sie einen Anspruch auf Vollständigkeit. Jede seiner Platten versteht er als Ausschnitt eines unüberschaubar großen, sich ständig verändernden und erweiternden Bildes, entsprechend seinem Bedürfnis sich ein Bild von der Welt machen zu wollen.

1959 in Zürich geboren, lebt und arbeitet auch dort.